Der Beruf der Podologin ist ein Medizinal-Fachberuf.

Podologie

Die Podologin unterstützt den Dermatologen und Orthopäden bei seiner Tätigkeit und arbeitet eng mit angrenzenden Berufen zusammen.
Sie nimmt so eine wichtige Stellung im Bereich der Fußgesundheit ein.

Die Podologin führt selbständig fußpflegerische Behandlungsmaßnahmen durch (z. B. beim Diabetischen Fuß) und erkennt eigenständig pathologische Veränderungen am Fuß, die eine ärztliche Behandlung erfordern. Sie gilt somit als Mittler zwischen Patient, Arzt, Orthopädieschuhmacher oder dem Physiotherapeut. Die Podologin Arbeitet selbstständig und auf Verordnung. Sie ist zu steriler und Hygienisch einwandfreier Tätigkeit verpflichtet. Die Podologin ist spezialisiert auf Problemfüße, die eine fachgerechte Behandlung benötigen, z. B. bei Fußpilz (Mykosen), bei Hühneraugen und Warzen oder bei eingewachsenen Nägeln. Damit unterscheidet sich diese Tätigkeit deutlich, von der einer kosmetisch orientierten Fußpflegerin.

Mit dem in Kraft treten des Gesetzes über den Beruf der Podologin wurde dieser offiziell als Medizinal-Fachberuf anerkannt.

Kosten

Die Kosten der Podologisch-medizinischen Fußpflege richten sich nach dem Zeitaufwand

Hornhautabtragung (jeweils nach Zeitaufwand (1 € pro Behandlungsminute))
Hühneraugen / Warzen (jeweils nach Zeitaufwand (1 € pro Behandlungsminute)
Nagelpilzbehandlung (jeweils nach Zeitaufwand (1 € pro Behandlungsminute)
Eingewachsene Nägel (jeweils nach Zeitaufwand (1 € pro Behandlungsminute)

 

Podologische Komplexbehandlung beider Füße (45 min.)

45 €

Podologische Komplexbehandlung (30 min.)

30 €

Jede weitere Behandlungsminute 1 €